Gedächtnistraining – Lernen mit Spass

Das Gehirn hat ca. 100 Milliarden Nervenzellen. Die geistige Leistung entsteht aus den Verbindungen zwischen ihnen, den Synapsen. Geistiges Training intensiviert diese Synapsen und steigert die Denkfähigkeit. Und das kann richtig Spass machen!

Je intensiver man sich mit Gedächtnistraining beschäftigt und persönliche Strategien entwickelt, umso leichter kann man sich Informationen merken.  Und dass neben erhöhter Konzentrationsfähigkeit und Kreativitätsförderung das Gedächtnistraining auch das Selbstbewusstsein fördert, weiss unsere Referentin Christiane Stenger als ehemalige Gedächtnisweltmeisterin aus eigener Erfahrung. An unseren spannenden Kursen lehrt sie verschiedene Gedächtnistechniken: Beispielsweise die Routenmethode: Hierbei weist man jedem Routenpunkt eine Zahl oder ein Wort zu. Ob die Route der eigene Heimweg, die eigene Wohnung oder Punkte am Körper sind, kann man selber bestimmen. Wichtig ist die Verknüpfung von Information mit den gewählten Routenpunkten zwecks besserer Merkbarkeit. Auch selbsterfundene Geschichten sind hilfreich, um Informationen besser zu speichern.

Was mir als Kursveranstalterin speziell gut an Gedächtnistechniken gefällt ist die vielseitige und individuelle Anwendbarkeit. Sei es für das Studium oder Privat. Aber auch im Geschäftsumfeld sind diese Techniken hilfreich. Es ist doch eine tolle Sache, wenn man sich so beispielsweise bei einem Businessapéro nach einmaligem Hören alle 40 Teilnehmende namentlich merken und so persönlich ansprechen kann.

Jeder Lernende kennt den positiven Effekt des Lernens. Doch mit individualisierbaren Gedächtnistechniken ist der Lernerfolg – aber eben auch der Spassfaktor höher. Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

Business-Tools-Weiterbildungskurse-Ruth Imholz Strinati

Ruth Imholz Strinati ist Geschäftsführerin bei der Business Tools an der ETH Zürich. Kontakt: www.btoolsch.cyon.site

Business-Tools-Weiterbildungskurse-20-Min-Mai 2018-Gedaechnistraining